Pullover: Chamerion

Anleitungen:

  • Chamerion Sweater für die Charts
  • das Prinzip der Rundpasse sowie der verkürzten Reihen nach der Anleitung
    „Spin“ von Astrid Müller (Große Hilfe!)

 

2.25 mm für Bündchen
2.5 mm glatt rechts 
2.75 mm für Flechtmuster
2.5 mm für Hebemaschenmuster  
3.0 mm für stranded 

Maschenprobe (2.5 mm) glatt rechts: ca. 29/30 Maschen auf 10 cm

Garn:

Black Forest YarnMerino Ground Control, superwash in den Farben:

©️Ursprungsfotos: Natalia Grün
(Die Farbbezeichnung des Originalgarns ist jeweils in Klammern gesetzt)
  • Halsbündchen als doppeltes Bündchen mit Kontrastfarbe, 120 Maschen über 9 Runden
  • Zunahmen auf 192 Maschen (für 16 Rapporte)
  • 3x verkürzte Reihen zur Rundung des Halsausschnittes (nach 45 Maschen ab Mitte über je 5 Maschen)
  • nach Chart ll: 16 Rapporte * 28 Maschen⇒ 448 Maschen
  • Zunahmen nach Chart ll: 16x jede 28. Masche 1MR⇒ 464 Maschen
  • Zunahmen nach Chart lll: 24x jede 19./20. Masche 1MR⇒ 488 Maschen
  • Teilung nach 28 Runden grau nach Chart lll, ca. 27 cm: 75/94/150/94/75 Maschen
  • 17 Unterarmmaschen
  • Faktor X für die verkürzten Reihen: „7“ (150:20, abgerundet)
  • ⇒ je 167 Maschen je Vorder-/Rückenteil
  • nach den verkürzten Reihen zwei Zunahmen am Vorderteil ⇒ gesamt 336 Maschen (nötig für den späteren stranded- Mustersatz, muss teilbar durch 28)
  • Bordürenmuster 4.8 cm, daher ca. 32 cm glatt rechts grau
  • für das Bordürenmuster verteilt nochmal 28 Maschen zugenommen (jede 12. Masche)
  • kein Flechtmuster
  • Abnahmen fürs Bündchen: jede 7. und 8. Masche rechts zusammengestrickt, dabei Wechsel auf Nadelstärke 2.25 mm
  • doppeltes Bündchen über 12 Runden mit Kontrastfarbe abgesetzt

 

  • 114 Ärmelmaschen gesamt
  • erste Abnahme gleich seitig an den Unterarmmaschen,
  • weitere Abnahmen 3x jede 6. Runde, dann jede 8. Runde
  • glatt rechts in grau bis 28 cm erreicht sind
  • Abnahmen in der Bordüre nach Chart, jedoch die beiden letzten ausgelassen
  • 2. Runde glatt rechts jede 5. und 6.  Masche zusammengestrickt
  • ⇒ 66 Maschen
  • doppeltes Bündchen über 12 Runden mit Kontrastfarbe abgesetzt
Stranded stricken mit zwei Farben, also
je ein Faden über den Zeigefinger rechts (Hauptfarbe) sowie links (Kontrastfarbe),
klappt mittlerweile flüssig.
Aber wie das mit drei Farben? 😉
Ein interessantes und besonderes edles Tool dazu ist dieser Ring, handgefertigt aus Sterling Silber in Finnland in der Goldschmiede-Werkstatt von Sanni Lehtinen.
Die Kontrastfarben wurden bei mir mit Ring links gehalten, die Hauptfarbe rechts.

© Sanni Lehtinen

 

 

Pullover: Autumn Square

Anleitung: Autumn Square, orientiert an Größe L 

Garn: TamTam DK von Frida Fuchs, Farbe Hanami

Nadelstärke: 2.75 mm 

 

  • Start mit 66 Maschen je Schulter sowie 50 Maschen für den Ausschnitt für Größe L
  • Modifizierung, da meine Maschenprobe in der Höhe mal wieder kürzer ist:
    ⇒ 8x statt 7x Abnahmen für Armausschnitt
    ⇒ 48 statt 44 Reihen nach den verkürzten Reihen
    ⇒ 166 Maschen je Vorder-/Rückenteil
  • je eine Unterarmmasche als falsche Nahtmasche bei Zusammenschluss der Teile zugenommen
  • seitliche Abnahmen für Korpus jeweils 3x jede Runde, 3x jede 2. Runde, 2x jede 4. Runde, 2x jede 6. Runde, 2x jede 8. Runde ⇒ 142 Maschen je Vorder-/Rückenteil
  • 18 Rippen als Abschlussbündchen

 

  • Halsausschnitt als doppeltes Bündchen über 8 Runden, nachträglich mit dem Mini- Icord (Pferdezügel) umkettelt

 

  • Ärmel:
    • Maschenaufnahme aus jeder Randmasche mit Nadelstärke 2.5 mm
    • Abnahmerunde wie folgt: jede 3. und 4. Masche rechts zusammenstricken ⇒ 90 Maschen
    • dann Wechsel auf Nadelstärke 2.75 mm
    • weitere Abnahmen je 2 Maschen 1x die 2. Runde, 2x die 4. Runde, dann 2x jede 6. Runde, 8x  jede 8. Runde
    • nächste Abnahmen in der weiteren 8. Runde verteilt 8 Maschen
    • ⇒ 56 Maschen
    • 10 Rippen kraus rechts, dann Teilung und nochmal 5 Rippen

 

 

 

Pullover: Breton2paint

…Bretonische Fischer trugen seit jeher indigoblau- und weißgestreifte Pullover, da sich diese im dunklen Wasser des Atlantiks am besten abheben. Über Bord gegangene Fischer konnten so schneller gerettet werden. Jede bretonische Fischerfamilie hatte ihre eigenen Streifen – unterschiedlich in der Anzahl, aber immer indigoblau. 1858 übernahm die französische Marine die Streifenpullover offiziell als Uniform und vereinheitlichte das Design: 21 Streifen sollten es werden, für jeden Sieg Napoleons einen. Coco Chanel führte den Streifenlook 1917 in die Modewelt ein und mit so berühmten Fans wie Pablo Picasso, Brigitte Bardot, Charlotte Gainsbourg und James Dean avancierte der Ringellook schnell zum modischen Symbol des lässig-schicken Savoir-Vivre Frankreichs….

 

Quelle: media france

 

…Der Hauptteil des Shirts muss 21 weiße Streifen aufweisen, jeder zweimal so groß wie die 20 bis 21 indigoblauen Streifen.

In der Verordnung vom 27. März 1858, die die neue, offizielle Berufskleidung der französischen Marine vorstellte, wird das „blaue Trikot der Matrosen“, das Matrosen und Steuermänner fortan unter ihren Matrosenblusen tragen mussten, genau beschrieben: Die Breite der Streifen, ihre Anzahl auf den Ärmeln sowie die Weite des Kragens – alles war mit militärischer Genauigkeit angegeben.
Aber diejenigen, die einst die gestreifte Uniform entwarfen, damit über Bord gegangene Seemänner leichter wiedergefunden werden konnten oder bei gefährlichen Manövern besser gesehen werden, hätten sich nie träumen lassen, dass diese Streifen einmal an den schönsten und teuersten Küsten – von Cannes bis Deauville – flanieren würden….

Quelle: Armorlux

~~~~~

 

Anleitung: Painting 


Nadelstärken:

  • 2.75 mm glatt rechts
  • 3.0 mm glatt rechts Ärmel
  • 2.25 mm für Bündchen

Garn:  

  • La Bien Aimée Merino Singles
    • Chrysocolla
    • Glacier
  • LaFéeFil Merino Fingering, Ca passe Creeeme

ungefähre Maschenprobe: 28 Maschen= 10 cm

 

an Größe XL orientiert, da meine Maschenprobe kleiner als Original

Streifenfolge Breton: 4 Runden Hauptfarbe (Glacier), 2 Runden Kontrastfarbe (Chrysocolla) bzw. 8 Runden zu 2 Runden

  • 144 Maschen in Nadelstärke 2,5
  • doppeltes Bündchen über 14 Runden
    • innen „Ca passe Creeeme“
    • aussen „Glacier“
    • mit Kontrastkante in „Chrysocolla“
  • weiter mit Nadelstärke 2,75 in Glacier
  • Aufteilung der Maschen: 64 M für Vorder- bzw. Rückenteil, 8 M je Ärmel, dazwischen jeweils 1M li Zugenommen als kfb für Raglan als falsche Naht*
  • insgesamt 8x verkürzte Reihen für Ausschnittrundung
  • weiter mit Raglanzunahmen jede 2. Runde
  • nach ca 20 cm Raglanlänge Beginn der Streifen
  • Ärmelabteilung nach dem vierten grünen Streifen
  • Maschenanzahl bei Teilung: 150 Maschen je Rücken/Vorderteil, 94 Maschen je Ärmel
  • 9 Unterarmmaschen
  • nach 15 grünen Streifen Wechsel auf Streifenfolge 8/2
  • nach 18 cm Beginn der Zunahmen für die A- Linie, diese insgesamt 3x alle 16 Runden
  • nach ca. 38 cm: Abnahmen fürs Bündchen: jede 11. und 12. Masche zusammen, 12 Maschen insgesamt abgenommen, hier in vorletzter Runde vom letzten hellen Streifen
  • doppeltes Bündchen über 19+1 Runden, abgesetzt mit Kontrastgarn, mit Nadelstärke 2.25 mm

 

  • Ärmel:
    • 94 Maschen und 9 Unterarmmaschen
    • Abnahmen jede 12. Runde je zwei Maschen, mit Beginn der breiten Streifen jede 10. Runde
    • vorletzte Runde vom letzten hellen Streifen zusätzliche Abnahmen (jede 7. und 8. Masche zusammen)
    • ⇒ 62 Maschen
    • doppeltes Bündchen über 17+1 Runden, innen in Creme, mit Nadelstärke 2.25 mm

* die linke Masche als falsche Nahtmasche ermöglicht einen sauberen Übergang für den Farbwechsel. Bisher schon häufig für Ärmel- und Seiten“Nähte“ verwendet, bekam ich nun von JessieJula den Tipp, das auch in den Raglan zu integrieren. Super Tipp 👍Dankeschön!

Merke dazu: Der Farbwechsel erfolgt am besten vor der linken Masche!

 

 

 

Socken: Alfrick

 

Anleitung: Alfrick

Nadelstärke: 1.75 mm für glatt rechts und Strukturmuster; 2.75 mm für stranded

Garn: BOHEI, Yak bei Fuß

Notizen

  • doppeltes Bündchen über 80 Maschen, 15 Runden innen (Anschlag 2.75 mm)
  • weiter glatt rechts
    • in der zweiten Runde verteilt 4 Zunahmen
    • ⇒ 84 Maschen
  • weiter nach Chart mit Nadelstärke 2.75 mm
  • weiter im Strukturmuster mit Nadelstärke 1.75 mm
  • Oberfuß 45 Maschen, Sohle/Ferse 39 Maschen, dafür den Anfang für die Mustersymetrie um zwei Maschen versetzen
  • Beginn des Spickel mit Runde 51 vom Chart
  • Zunahme von nur je 1 Spickelmasche
  • Rubatorferse mit 13 Doppelmaschen
  • Abnahme von je 6 Spickelmaschen (2. Nadel beginnt mit ssk) jede 2. Runde
  • 74 Maschen
  • weiter im Strukturmuster über 9 cm
  • dabei in der letzten Runde 2 Abnahmen
  • stranded- Chart wieder mit Nadelstärke 2,75 mm
  •  nach 10 weiteren Runden glatt rechts erste Spitzenabnahme
  • Spitzenabnahmen:
    • jede 3. Runde bis noch 11 Maschen pro Nadel
    • jede 2. Runde bis noch 7 Maschen pro Nadel
    • jede Runde bis noch 5 Maschen pro Nadel
  • im Maschenstich abketten

Rainy Day Socks

 

Anleitung: Rainy Day Socks

Nadelstärke: 2.00 mm für glatt rechts; 2.75 mm für Stranded

Garn: Mondschaf „Pegasus“ 

  • Hauptfarbe: Tardis
  • Kontrastfarbe: Don‘t Panic

 

Notizen

  • doppeltes Bündchen über 80 Maschen, 14+1 Runden innen (Anschlag 2.75 mm)
  • weiter nach Chart mit Nadelstärke 2.75 mm fürs stranded
  • weiter im Rippenmuster mit Nadelstärke 2.0 mm

  • Oberfuß 41 Maschen, Sohle/Ferse 37 Maschen
  • mit Runde 16 vom Rippenmuster Beginn des Spickel
  • Zunahme von nur je 1 Spickelmasche
  • Rubatorferse mit 12 Doppelmaschen
  • Abnahme von 5 Spickelmaschen (2. Nadel beginnt mit ssk) jede 2. Runde
  • 72 Maschen
  • nach 8 Rapporte (=64 Runden) ab Ferse noch 6 Runden glatt rechts, dann Beginn der Spitze
  • Spitzenabnahmen:
    • jede 3. Runde bis noch 13 Maschen pro Nadel
    • jede 2. Runde bis noch 8 Maschen pro Nadel
    • jede Runde bis noch 5 Maschen pro Nadel
  • im Maschenstich abketten

 

 

 

 

Socken: Teststrick

 

Anleitung: Test

Nadelstärke: 2.00 mm 

Garn: Mondschaf „Pegasus“ 

  • Don‘t Panic (Zitat Mondschaf- Webseite: Diese Färbung ist eine Spezial-Färbung für unsere Charity-Aktion #solidarknitty, bei der wir 5,00 € pro Strang an die Tafeln spenden.) 
  • Sand

 

Notizen

  • doppeltes Bündchen über 72 Maschen, 14+1 Runden innen (Anschlag 2.75 mm) mit Mäusezähnchenkante
  • Zierkante nach Anleitung
  • weiter mit 32 Runden glatt rechts
  • Oberfuß 36 Maschen, Sohle/Ferse 36 Maschen
  • Zunahme von 5 Spickelmaschen
  • Rubatorferse mit 12 Doppelmaschen
  • Abnahme von 5 Spickelmaschen (2. Nadel beginnt mit ssk) jede 2. Runde
  • 72 Maschen
  • ab Ferse 75 Runden glatt rechts, dann erste Spitzenabnahme
  • Spitzenabnahmen:
    • jede 3. Runde bis noch 13 Maschen pro Nadel
    • jede 2. Runde bis noch 8 Maschen pro Nadel
    • jede Runde bis noch 5 Maschen pro Nadel
  • im Maschenstich abketten

 

 

 

 

Socken: Perfect Pansy

 

Anleitung: Perfect Pansy

Nadelstärke: 2.00 mm für glatt rechts; 2.75 mm für Stranded- Bordüre bzw. 2.5 mm für Stranded- Blume 

Garn: Mondschaf „Pegasus“ Minis

  • Hauptfarbe: Ankh Morpork
  • Pennywise (helles Violett)
  • Hodor (grün)
  • Lichfield (orangegelb)
  • Cersei (dunkles Violett)

 

Notizen

  • doppeltes Bündchen über 80 Maschen, 15 Runden innen (Anschlag 2.75 mm)
  • weiter glatt rechts
    • in der zweiten Runde verteilt 4 Zunahmen
    • ⇒ 84 Maschen
  • weiter nach Chart* mit Nadelstärke 2.75 mm bzw. 2.5 mm
  • weiter glatt rechts mit Nadelstärke 2.0 mm, dabei in der 4. Runde verteilt 4 Abnahmen
  • Oberfuß 42 Maschen, Sohle/Ferse 36 Maschen
  • mit Runde 16 vom glattrechten Teil Beginn des Spickel
  • Zunahme von nur je 1 Spickelmasche
  • Rubatorferse mit 12 Doppelmaschen
  • Abnahme von 5 Spickelmaschen (2. Nadel beginnt mit ssk) jede 2. Runde
  • 72 Maschen
  • nach 56 Runden ab Ferse Stranded- Bordüre mit Nadelstärke 2.75 mm
  • noch 12 Runden glatt rechts in 2.0 mm, dann erste Spitzenabnahme
  • Spitzenabnahmen:
    • jede 3. Runde bis noch 13 Maschen pro Nadel
    • jede 2. Runde bis noch 8 Maschen pro Nadel
    • jede Runde bis noch 5 Maschen pro Nadel
  • im Maschenstich abketten

* im Chart Runde 6 bis 15 „umgedreht“ und mit Runde 15 begonnen, weil es meinem botanischen Monk widerstrebt hat, eine Violablüte auf den Kopf gestellt darzustellen. Die doppelten Blätter müssen nach oben. So sollte ein wildes Stiefmütterchen, Viola tricolor, ausschauen.

Noch lieber mag ich Ackerstiefmütterchen, aber die sind zu unscheinbar für Socken 😉

 

 

 

Sneakersocken mit Kissen ll

Anleitung:

Nadelstärke: 2.0 mm

Garn: Reste von Regia Cotton Stretch, selbstgefärbt

 

 

  • für das „Kissen“ Start wie eine Bandspitze beim Toe up
    • Beginn mit 2 x 20 Maschen, Zunahmen M1L und M1R jede 2. Runde bis 2 x 30 Maschen (15 pro Nadel)
  • gegengleiche Maschen rechts zusammengestrickt ⇒ 30 Maschen
  • dazu 42 Maschen im Kreuzanschlag (Maschenaufnahme mit Nadelstärke 2.5 mm), farblich abgesetzt
    ⇒ 72 Maschen
  • kurzes Bündchen über 10 Runden 1re/1li, glatt rechts unter dem „Kissen“, den Kontrastfaden vom Anschlag benutzt, um im glatt rechten Fersenbereich eine Reihe mehr zu haben
  • 2 Runden glatt rechts
  • 4 Spickelzunahmen
  • Ferse über 38 Maschen mit 13 Doppelmaschen in Kontrastfarbe
  • 6 Spickelabnahmen
  • Streifenfolge 5+1
  • Spitzenabnahmen:
    • jede 3. Runde bis noch 13 Maschen pro Nadel
    • jede 2. Runde bis noch 8 Maschen pro Nadel
    • jede Runde bis noch 5 Maschen pro Nadel
  • im Maschenstich abketten