Videos

Cardigan: Wollmeise flirtet auf der Zauberwiese mit einem Yak

Anleitung:

 Pomona von Astrid Müller 

 

Garn:
  • Wollmeise Lace, Farbe QED
  • Zauberwiese Lace Seide/Yak ungefärbt

Maschenprobe: 10x10cm = 36 Reihen, 26 Maschen

  • Norwegischer Anschlag mit errechneten 176 Maschen + 20 Maschen mehr, da ich die erste Zunahmereihe modifiziere.
    Warum? Ich mag lieber festere Bündchen und brauche hier mehr Maschen, die aber, wenn ich mich strikt nach dem Prinzip der Anleitung richten würde, später zu viel wären und das Strickstück zu groß werden ließen
  • 14 Reihen Bündchen in 2re/2li, dabei Knopfloch nach 8 Reihen mit doppelten Umschlag
  • letzte Reihe vom Bündchen Wechsel auf Nadelstärke 3
  • erste Zunahmerunde modifiziert: verteilt 18 Maschen durch Zunahmen nur auf ca. jeder zweiten statt auf jeder „Rechtsrippe“ (alle acht Maschen statt vier)
  • Weiter nach Anleitung mit verkürzten Reihen
  • Maschenanzahl vor Raglaneinteilung nach zweiter Zunahmereihe: 230+22
  • Raglaneinteilung:
    • 40 Maschen je Vorderteil, ohne Knopfleiste gezählt
    • 1/19/46/19/1 Maschen Rückenteil,
    • 32 Maschen je Ärmel
  • 5 Maschen Abstand zwischen den Blättern
  • Knopflöcher jede 30. Reihe, bei Nadelstärke 3 mit einfachem Umschlag
  • Ärmelabtrennung nach 24 cm Raglanlinie bei 96 erreichten Maschen für die Ärmel
  • 9 Unterarmmaschen mit falscher Nahtmasche für den Body,
  • 87 Maschen je Vorderteil, 158 Maschen Rücken
  • A-Linien-Zunahmen 4x alle 16 Reihen
  • ca. 38 cm von Achsel bis Bündchen
  • jede 11. Masche als kfb- Zunahmen fürs Bündchen
  • Bündchen über 24 Runden mit Nadelstärke 2,4 mm
  • einfach elastisch abgekettet

 

  • Ärmel mit 9 Unterarmmaschen, gleich auf 7 reduziert, insgesamt 102 Maschen
    • eine Runde rechts, dann die Runde li fürs Blättermuster
    • wieder 5 Maschen Abstand zwischen den Blättern
    • Ärmelabnahmen gleich nach den Blättern, dann 6x jede 8. Runde, weiter jede 6. Runde
    • 60 Maschen fürs Bündchen
    • Bündchen über 24 Runden
    • einfach elastisch

 

Klappbündchenvermeidung!

…Um das zu verhindern, gibt es eine sehr einfache Lösung: Die letzte Bündchenreihe, in der ja noch im Rippenmuster gestrickt wird, muss bereits mit der dickeren Nadel gestrickt werden. Dann sind die Schlaufen, die danach die erste Rechtsreihe bilden, genau so groß wie später die Maschen weiter oben, bilden keine engere Rechtsreihe mehr und haben auch keine Veranlassung, hochzuklappen….

top down muss natürlich umgekehrt gearbeitet werden: mit den dickeren Nadeln noch die erste Bündchenreihe stricken, dann Nadelwechsel auf die dünneren Nadeln.

 

 

 

Stresslesssesseldecke

 

Nach langem Hin und Her hatte ich mich nun doch entschlossen, meinen Adventskalender komplett in einem Projekt zu verarbeiten. Viele Ideen dazu, sogar auch mal etwas angestrickt, und genauso viel verworfen. Die Grundidee zur Decke gefällt mir recht gut und mein Mann braucht für seinen Stresslesssessel (was für ein Wort 😀 ) was Neues.

Die Musteridee ist aus Sequence Knitting, ein interessantes Buch, was ich mir geleistet habe, aber noch nie draus gestrickt habe. Eine Thematik, wo ich einfach noch nicht den Nerv zu hatte, mich intensiver mit zu befassen. So blieb es unbeachtet im Regal. Als ich dann die Gartenhausdecke von antje gesehen hatte, stand da: NACHMACHEN ERLAUBT
Auch die Variante von sabsi gefällt mir.

also folgt nun, nach Buchinspiration, meine Idee dazu…

Anleitung:

Grundmuster: Sequence Knitting, Seite 39, mit 6 statt 3 Maschen

Garn: Wollmeise Adventskalender „muted“ 2018, #1- #24 sowie ergänzende Farben
865 g Gesamtgewicht
  • 258 Maschen (plus zwei Randmaschen!→260 Maschen) angeschlagen
    • Randmasche wie folgt: letzte Masche rechts, erste Masche li abheben
  • jede Reihe fortlaufend 6 re- 6 li (Kante)
  • bzw. 6 re- 6 li; (18 re; 6 li- 6 re- 6 li)*; … 18 re;
  • bzw. 6 re- 6 li; (6 re- 6 li- 6 re; 18 li)*;… 6 re, 6 li, 6 re; 6 li, 6 re
  • Beginn mit Farbe „Sternschnuppe“, 6 Rippen einfarbig
  • dann zweifarbig immer 2 Reihen (1 Rippe) in einer Farbe,
  • erster Musterwechsel nach 12 Rippen, weitere nach 18 Rippen
  • Abschluss mit 12 Rippen im letzten Muster, 6 Rippen davon einfarbig
  • jedes Knäuel nahezu bis Ende gestrickt und immer am rechten Rand durch ein neues ersetzt
  • isländisch abgekettet; dafür die Reihe zuvor schon mit Nadelstärke 3,75 gestrickt, da sonst das Abketten zu fest wird!

 

0 – sternschnuppe ✔️
1 – safran ✔️
2 –  olio vergine ✔️
3 – jeton ✔️
4 – tandoori masala ✔️
5 – sanguinella ✔️
6 – ruby thursday ✔️
7 – zimtapfel ✔️
8 – cassis ✔️
9 – petit poison nr. 5 ✔️
10 – madame souris ✔️
11 – ballerina ✔️
12 – taube ✔️
13 – chim chim chimney ✔️
14 – my old bluejeans ✔️
15 – nautilus ✔️
16 – moses ✔️
17 – ahoi! ✔️
18 – delphin ✔️
19 – patina ✔️
20 – aquarius ✔️
21 – sabrina ✔️
22 – oh tannenbaum ✔️
23 – spinaci ✔️
24 – mistelzeig ✔️
25 – Grünfink ✔️
26 – zarte Knospe ✔️
27 – Abschluss wieder Sternschnuppe ✔️

 

In kraus rechts Fäden vernähen… 🙄 Dazu habe ich ein Video gefunden, wo erklärt wird, dass der Faden einfach seinem Verlauf entsprechend vernäht wird. Außerdem hatte eine liebe Strickfreundin, Tanja, die Idee, den Faden zu spleißen und die zwei Teile getrennt in entgegengesetzte Richtungen zu vernähen, um zu verhindern, dass die Nahtstellen zu dick werden.

 

 

Je veux!

Wenn die Tage wieder länger werden, die Sonne mehr scheint, bekomme ich Sehnsucht nach Himmel, nach den Schweizer Bergen und besinne mich, wie lebensbejahend ein solch schöner Gedanke ist;

an meine liebe Bergfreundin

sowie an meinen Berg

 

Je Veux!

Schade, dass es die komplette Dokumentation, die dazu auf arte gesendet wurde, in keiner Mediathek mehr zu sehen gibt. Gefunden am 16.0.2017:

Zaz – Mont Blanc documentary and performance from Michel GUILLERM on Vimeo.

Ich finde die Aktion genial, finde so viel in diesem kurzem Video, ihre Musik mag ich zudem sehr gern. Schlichtweg, es passt zu mir.
Allein dieses Cello den Berg hochzubringen und dann dort oben bei fast 5000 Metern noch Stimme und Atem zu haben, um zu singen… Toll! – Dem Himmel so nah. Lebensbejahend eben.

„Man kann nicht bergauf kommen, ohne bergan zu gehen. Und obwohl Steigen beschwerlich ist, so kommt man doch dem Gipfel immer näher, und mit jedem Schritt wird die Aussicht umher freier und schöner! Und oben ist oben!“
Matthias Claudius
Vor etwas längerem dazu gefunden:

Der Flieger steigt, die Tränen fallen

Warum wird man im Flugzeug von Gefühlen überwältigt?

Mir geht es tatsächlich so wie in dem Artikel beschrieben. Wobei ich keine Angst um meine eigene Person habe. Es sind einfach diese vielen Gefühle und Eindrücke, die sich ballen und entladen. Es ist so schön dort oben.

  • Ob die Alpen von oben, London von oben, oder einfach nur über den Wolken. Ich kann das auch.
  • Ob im Auto allein. Da sowieso, da mich da viele schöne Gedanken an die Vergangenheit einholen. Gedanken an die alltäglichen gemeinsamen Fahrten zur Schule, Arbeit, besondere Urlaubsreisen und -erlebnisse.
  • Ob beim Laufen. Da wiederum ist es so intensiv, dass ich aufgrund der Verknüpfung mit unserem Schicksalstag erst jetzt nach fast vier Jahren ab und an mal Kraft habe, dass überhaupt durchzustehen und wirklich zu genießen. Mit iPod läuft es jedenfalls schon mal besser.

Je Veux!

Ab und an ist es nötig, sich dieses wieder bewusster in seine Gedanken zu holen. Immer wieder aufs Neue. Für dieses schöne intensiv warme Gefühl.

******

Einen Tag nach Veröffentlichung: Der kleine Yogi im Facebook

Ich liebe diesen kleinen Kerl und es passt so unheimlich oft!

© Der kleine Yogi

Weste: Ein Gesellenstück

 

  • Anleitung: Trellis Waistcoat
  • Holst Garn Noble Farbe Berry
    Amitola von Louisa Harding, Fb. 106
  • Nadelstärke 3
  • Beginn mit 259 Maschen (Größe L um in etwa M zu erreichen)
  • Sternenfolge: 2x groß, 1x klein, 2x groß, 1x klein, 2x groß
  • Taillenabnahme erst nach zwei „großen“ Sternen
  • Taillenzunahme entgegen der Anleitung 4 mal statt nur 2x
  • Ärmelteilung nach 5 Sternen
  • Beginn der  Ausschnitts nach 2. kleinen Stern (Stern 6), Abnahmen jedoch 10x statt 8x
  • Sandwich- Bündchen mit Nadelstärke 2,5 (Abketthäkelnadel 3,5 bzw. 3) 4 Maschen auf 5 Reihen
    • ca. 170 Maschen pro Ärmelloch
    • ca. 140 Maschen pro Seitenblende
  • Wollverbrauch 220 g

 

Beidhändig Fair Isle Stricken (= je ein Faden über den linken und einen über den rechten Zeigefinger laufen lassen!)
Ich habe es immer wieder probiert, aber mit Nadelspiel für Socken?
Und wieder probiert. Wird nichts. So habe ich es gelassen. Im Laufe dieses Projektes hat es mich aber gewurmt, dass es sich nicht sooo gleichmäßig stricken ließ, wie ich mir das gedacht hatte. Es also doch noch einmal mit dem Beidhändigen probieren? Es gibt schließlich ein schönes Video von Ingrid im Netz, wo sie das sogar mit Nadelspiel kann. An einem ruhigen Abend war es dann so weit, es hat mich gepackt und es hat geklappt. Ist ein irrsinniges Gefühl, wenn der rechte Zeigefinger plötzlich tut, was der Kopf befiehlt. Das Maschenbild wird wirklich schöner. Ich bin zufrieden mit mir. Schade nur, dass das merkwürdige Gebilde mit den vier Steeks nun fast fertig ist. Vor lauter Freude schreibe ich vom Beidhändigen, so im Nachsatz als p.s., einer lieben Strickfreundin und bekomme dann diese Antwort:

moni, jetzt hast du mehr fäden in der hand, ist das nicht wundervoll?
du kannst mit mehreren farben gleichzeitig jonglieren 😉
fair isle wird dir gut tun!
Argh, nee,
das geht mir beim Lesen ihrer Antwort erst auf! Im Nachsatz noch hingeschrieben (P.S.), weil ich mich so gefreut habe, kann es tatsächlich sein, dass mein Kopf jetzt wieder in der Lage ist, zwei „Fäden“ gleichzeitig in der Hand zu steuern.

Abhäkeln oder Nähen mit der Maschine?
Ich habe mich fürs Häkeln entschieden. Häkeln finde ich zwar fürchterlich, aber nähen ist mir noch verhasster.

Die Designerin der Weste hat in ihrem Blog einiges dazu geschrieben, wie sie näht. Zu finden hier

In Sachen Fair Isle schaue ich gerne auf die Seiten von Kate Davies: Das Abhäkeln hier und das Bündchen als „Sandwich“ zu arbeiten hier

Prima erklärt ist das Steeken auch auf der Seite von Tincanknits

und noch aktueller hat ysolda etwas dazu geschrieben.

Und schlussendlich gibt es natürlich allerhand Videos. Ich habe nicht die Geduld mir Videos anzuschauen, daher von mir nur wenig Tipps in diese Richtung.

Und schlussschlussendlich gibt es noch eine nette Ravelry- Gruppe „Das tapfere Schneiderlein – die deutschsprachige Gruppe für Vielfarbstricken“, wo es Hilfe, Tipps und Zuspruch gibt!

 

 

Lernziel mehr als nur erreicht!

  • Ich kann nun die beidhändige Fadenführung
  • Weiß, dass ich beim nächsten Mal beim Steeken durchaus fester abhäkeln kann
  • Weiß um das Steeken selbst und dessen spannenden Ablauf
  • und kann noch ordentlichere Sandwich- Blenden stricken, da ich diesen tollen Tipp

Meine persönliche Variante ist nur, dass ich nicht nachträglich die Nadel durch die Schlingen der Rückseite schiebe, sondern eine Rundstricknadel mit kleiner Nadelstärke hinter die Arbeit lege und vor jedem Durchziehen des Fadens auf die Vorderseite, diese Nadel dann einmal umschlinge. Damit sind alle Maschen in einem Durchgang aufgenommen und ich stricke das Sandwich dann mit der “richtigen” Nadelstäke komplett in Runde, spart nähen und sieht ordentlich aus.

beherzt habe!

 

Knöpfe mochte ich keine dran haben. Eine Koumpounophobie habe ich nicht, ich sehe sie eher als schickes Deko! 😉 Mache meine Cardigans etc. eh nie zu. Ich habe ja meine Holznadel, falls ich sie wirklich zu haben möchte.
Alternativ denke ich an sichtbare schicke, aber dezente Haken und Ösen nur im oberen Bereich. Wenn da jemand zufällig eine Idee hat? Ich habe schon mal gegoogelt, aber das rechte noch nicht gefunden. Die meisten (Trachten)-Schließen sind zu groß. Kommt Zeit, kommt Schließe.

 

Weste fertig-1

 

 

Socken: Die blauen Feinen und der italienische Anfang

 

Socken-3

„italienisch anschlagen“- links: noch mit Hilfsfaden, rechts: fertig

Italienisch Anschlagen ist mir viel leichter gefallen als das Abketten. Auch hierfür gibt es allerhand Varianten mit und ohne Hilfsfaden. Klar, ich habe auch wieder einige Links gesammelt, aber nach dem netten Austausch übers „Italienische“, habe ich als Erstes den Vorschlag mit dem Hilfsfaden befolgt.

  • Holst Highland, marine
  • Nadelstärke 2 bzw. für das Bündchen 1,5
  • Anleitung: frei nach Farfalle Socks, fürs italienische Anschlagen Tummelum- Mütze
  • Bündchen
    • Anschlag mit 72 Maschen, Italienisch mit Hilfsfaden!
      • auf Anhieb geklappt dank der Anleitung von Susanne und dem netten Austausch mit Mitmeisinnen
    • Einleitungsreihen mit 2er Nadeln, dann auf 1,5er Nadelstärke
    • über 20 Runden 1re/1li- Bündchen
    • Weiter mit Nadelstärke 2,0
    • 8 Runden rechts, dann Muster, 8 Runden rechts nach letztem Zopf
    • Verzopfen ohne Hilfsnadel
    • Nudeln“ (Chart, veränderte Anzahl an Runden):
      • Farfalle modifiziert
      • Fersenwand über 32 Maschen und 16 Reihen (2 x 2 M auf die Oberfußnadeln nehmen)
      • Hybridferse mit der Einteilung 8/16/8 und Doppelmaschen
      • je 8 (+2) Spickelmaschen (je 2 M von der Oberfußnadel zurück)
      • Abnahme für Spickel: jede 2. Runde bis 64 Maschen gesamt erreicht
      • Fußteil glatt rechts
      • Spitzenabnahmen: jede 2. Runde bis noch 10 Maschen je Nadel, dann jede Runde bis noch je 5 Maschen pro Nadel

      „Italian Cast On“:

      • interessante Videos von Wollefein
        • mit Hilfsfaden:
        • ohne Hilfsfaden:
        • Invisible:
      • Wickelmethode ohne Hilfsfaden

italienisches Abketten

 

  • Hier ein Link von wollywonder zum einfachen Abnähen

******

******

  • Links zum italienischen Abketten mit Patentreihen:
    • von simply kreativ
    • von Lana Grossa italienisches Abketten
      mit dem Hinweis, wie das nötige Schlauchpatentmuster für die “Einleitung” in Runden gestrickt wird (da habe ich jedes Mal Probleme im Umdenken!) Wobei ich erst bei dieser Recherche gelernt habe, dass Schlauchpatent etwas anderes ist, als das bekannte Halb- bzw. Vollpatent mit Umschlag
    • von new stitch a day mit Video

 

  • ein weiteres Video

******

******

  • und noch ein Video von Wollefein ohne Vorbereitungsreihen:

 

 

Im Buch „Anschlagen und Abketten“ sind einige Methoden gut bebildert erklärt, leider nicht das „italienische“. Trotzdem, ein nettes, kleines Buch für den Strickkorb, was ich gern empfehlen mag.

 

 

Tja, und dann ist mir folgendes passiert! Ich zitiere hierzu mal aus der Wollmeisengruppe, wo ich das Thema „Italienisch Abketten“ zur Diskussion gestellt habe. (Post # 14470 bis # 14523)

Nun habe ich gerade das Handicap gehabt, dass ich, zudem das ich dunkelblau stricke, doch wohl einen Fehler gemacht habe.
Ich habe nach dieser Beschreibung die Vorbereitungsreihen in Runden gestrickt

„Stricken Sie in der ersten Runde die rechten Maschen rechts und heben Sie die linken Maschen links ab, der Faden liegt dabei vor der Arbeit. In der zweiten Runde stricken Sie die linken Maschen links und heben die rechten Maschen rechts ab, der Faden liegt nun hinter der Arbeit.“

(Zitat aus obig verlinkten Lana Grossa Stricktipp)

und natürlich prompt nicht das hier fett gedruckte realisiert und habe die Maschen abgehoben ohne sie zu verändern. War für mich nicht auffällig, da alle nach den zwei Runden brav in Reih und Glied standen. Rechts abheben bedeutet aber eigentlich, dass wie zum Rechtsstricken eingestochen wird.
Es kann sein, dass ich dadurch beim Abketten diese Maschen verdreht habe.
Nun weiß ich aber gar nicht, ob das wirklich falsch war. Bin gerade ein bisschen hirnwirr von dem vielen logisch Denken und sehe nur noch Maschenbeinchen vor meinen Augen kreiseln. Das Umdenken von Reihen auf Runden ist mir nicht so geläufig.
Steckt da mein Fehler?

Im Video von Elizza ist ab Minute ca. 6xx zu sehen, dass sie tatsächlich rechts abhebt!

 

 

Einen Tipp, um die abzunähenden Maschen besser zu erkennen, gab es zudem im Forum:

Für die Vorbereitung zum italienischen Abketten muß man ein paar Reihen “Schlauchpatent” stricken. Versuch doch einfach mal mit wenigen Maschen und zwei Nadeln nach dieser Anletung “rechts und links abheben” ein paar reihen zu stricken. Am Ende hast du einen Schlauch – rund gestrickt. Gestrickt wird jede 2. M re, die andere wird links abgehoben (einstechen wie zum links stricken Faden vor der M) wenden und das gleiche Spiel wiederholen. Das ganze wird mit Kontrastgarn gemacht und vor dem Abnähen die beiden Hälften nach außen geklappt (du hast ja eine doppelte Lage glattre-Gestrick). Du siehst dann ganz deutlich die Maschen, die abgenäht werden müssen. Dann laufen dir keine Maschen und du brauchst dich nicht mit Stricknadeln zu quälen. Du kannst es aber als Abschluß an einem Strumpf nicht in Runden stricken, sondern du mußt dein Gestrick wenden und auf der Rückseite zurückstricken. Ich gebe zu, das ist schwer zu verstehen, wenn du es noch nie gesehen hast. Wenn du aber das mal versuchst, wird es einsichtig.

Also ein paar Hilfsreihen im Kontrastgarn, die später wieder aufgetrennt werden.

******

Ich werde nicht darum herumkommen! Ich werde mal eine Musterprobe mit hellem, dicken Garn stricken müssen! Aus Zeitmangel erst einmal:

 

Italienisch Anschlagen kommt dann als nächstes dran!  :-))) Die tollen Tipps dazu gab es ja schon in der obig erwähnten Diskussion!

Herzlichen Dank nochmals an alle, die dazu beigetragen haben!

Cowl: Fisch- Tesselation, Erstlingswerk mit kleinen Druckfehlern

*****

Was Jana unter „Escher“ im Stricken umsetzt, hat schon gleich Faszination und Begeisterung in mir ausgelöst, als ich das erste Mal auf ihre Werke gestoßen bin.

Wer sich unter Tesselationen nicht viel vorstellen kann, für den habe ich mal ein Video rausgesucht, wie solch Kreationen entstehen können.

Eine schöne Online- Spielerei dazu findet sich hier.

*****

Garn: Rosy Green Wool, cheeky merino joy, Farbe Isar Kiesel (062) und Tiefer Ozean (063)

Anleitung: Tiling Flying Fish (double knitting)

Nadelstärke: 2,75

Anschlag mit 312 Maschen für 6 Musterrapporte, nicht verdreht

Fliegende Fische Anschlag

*****

Aufgrund der vielen Maschen, habe ich erst einmal diesen Anschlag probiert:

*****

Wichtigste Regel beim Doppelstrick:
Man strickt die vordere Masche rechts mit BEIDEN Fäden HINTER der Nadel und die hintere Masche links mit BEIDEN Fäden VOR der Nadel!

*****

Fadenspannung auf beiden Fäden gleichmäßig gelingt mir am besten übrigens so:

Doppelstrick Fadenhaltung-1

Der obere Faden (hier grau) ist über zwei Finger gelegt, da ansonst die Spannung auf diesem Faden immer etwas lockerer war als bei dem unteren. Den Ring habe ich übrigens noch aus Uraltzeiten. Beim Fair Isle komme ich gar nicht mit zurecht, hier leistet er mir gute Dienste. Die Fäden rutschen sonst gerne mal zusammen.
Überhaupt im Ganzen ist mein Gestrick trotz Nadelstärke 2,75 recht locker. Die Maschenprobe passt in der Breite recht gut, in der Höhe habe ich aber das erste MAL! weniger Runden als angegeben. Aus diesem Grund werden auch nur zwei Strickschriften abgestrickt (+ 1. Runde von Strickschrift III).

Passend zum Anschlag so abgekettet:

  • Eine R die li M mit Blau li stricken und die re M auf eine zweite Nadel li abheben;
  • Entgegen der Anleitung Maschen in ThreeNeedleBindOff abgekettet (vordere Masche rechts abheben, hintere Masche links stricken) statt im Maschenstich zu verbinden

Das nächste kleinere Projekt werde ich wohl mit provisorischem Anschlag für Doppelstrick und passend mit Maschenstich abketten.

*****

 


Maße: 28 cm x  140 cm

Verbrauch: 360 g gesamt

Fliegende Fische-4

*****